Chestnut

Als sich der glückselige Evangelist Johannes, der Apostel, bis zum letzten Greisenalter in Ephesus aufhielt und kaum noch von den Händen der Jünger zur Gemeinde getragen werden konnte, als er sich nicht mehr zusammenhängend und ausführlicher äußern konnte, pflegte er während der einzelnen Versammlungen nichts anderes vorzubringen als das Eine: „Ihr kleinen Kinder: Liebet einander!“ Schließlich fragten die anwesenden Jünger und Brüder aus Überdruss, dass sie immer dasselbe zu hören bekamen: „Meister, warum sagst du immer dasselbe?“ Er antwortete mit einem Wort, das des Johannes würdig ist: „Weil es Gebot des Herrn ist, und weil es genügt, wenn dies wirklich geschieht.“ (Hieronymus 38/88: Kommentar zu Gal. 6)

Quelle: Die ersten Christen