pink shell

Während seines Aufenthalts befreundete er sich mit dem islamischen Polizisten Mohammed, und sie trafen sich zu wöchentlichen Diskussionen über Politik, Kultur und Theologie. Ein ständig wiederkehrendes Thema war dabei das angespannte Verhältnis zwischen Christen und Muslimen. Bei einem ihrer gemeinsamen Spaziergänge gerieten die beiden Männer in einen Hinterhalt algerischer Rebellen. De Chergé, der seine Armeeabzeichen trug, war sich sicher, dass sein Ende gekommen war. Da trat Mohammed zwischen seinen Freund und die Angreifer und sagte zu ihnen, sie sollten de Chergé laufen lassen, denn er sei »ein frommer Mann.« Erstaunlicherweise ließen sie beide laufen. Aber dieser kühne Akt kostete Mohammed das Leben: Am Tag darauf wurde er ermordet auf der Straße gefunden. Dieses Ereignis erschütterte de Chergé zutiefst – und es veränderte sein Leben vollständig. Er beschloss, sein Leben Gott und der Sache des Friedens zu weihen.

Quelle: Wer vergibt, heilt auch sich selbst