White clouds in a blue sky

Können Bomben den Frieden bringen?

Gedanken zur Ansprache an die Nation von Präsident Obama

von Johann Christoph Arnold

Verfügbare Sprachen: 한국어, العربية, français, English

2 Kommentare
2 Kommentare
2 Kommentare
    Abschicken
  • Petra

    Wie sollen wir je im großen Frieden wahren, wenn wir nicht in der Lage sind in der kleinsten Zelle, der Ehe achtungsvoll miteinander umzugehen. Krieg können wir allein, zum Frieden sind wir scheinbar unfähig.

  • Anna-Maria

    Krieg bringt Armut, Armut bringt Demut,Demut bringt Frieden, Frieden bringt Wohlstand, Wohlstand bringt übermut, übermut bringt Krieg.

Johann Christoph Arnold, Pastor der internationalen Bruderhofbewegung, veröffentlichte diese Stellungnahme am Morgen nach der Ansprache.

Es macht mich traurig, dass Präsident Obama zum Krieg aufruft und das, obwohl er auf dem Hintergrund seines Versprechens alle Kriege zu beenden, gewählt wurde. Es macht mich auch traurig, dass es dagegen so wenig Proteste gibt. Das war so ganz anders während dem Vietnamkrieg, als das Gewissen der amerikanischen Bevölkerung wachgerüttelt wurde und der Protest besonders der jungen Generation dann auch zum Frieden führte.

Alles was nun geschieht wird tragische Konsequenzen haben.  Die Gewalt der Terroristen kann nicht durch mehr Gewalt überwunden werden. Die vielen Kriege der letzten 13 Jahre sollten uns gezeigt haben, dass es zu nichts führt , wenn man zu den Waffen greift.

Aber sonst können wir was tun? Martin Luther King Jr. zeigt die einzig mögliche Antwort:

“Hass erzeugt Hass; Gewalt erzeugt Gewalt; Härte erzeugt mehr Härte. Wir müssen die Mächte des Hasses mit der Kraft der Liebe treffen. Dunkelheit kann nicht die Dunkelheit vertreiben; das kann nur das Licht. Hass kann keinen Hass vertreiben; das kann nur die Liebe. Hass multipliziert Hass, Gewalt multipliziert Gewalt und Härte multipliziert Härte in einer Spirale der Zerstörung … Die Kettenreaktion des Bösen  - Hass erzeugt Hass, Krieg produziert mehr Kriege – muss durchbrochen werden,  oder wir werden in den dunklen Abgrund der Vernichtung geworfen.“

Mögen uns diese prophetischen Worte helfen global zu denken! Dieser neue Krieg wird nur Not und Leiden bringen und Millionen neuer Flüchtlinge. So wird die Saat des Hasses in den Herzen einer neuen Generation von Kindern und jungen Menschen gesät, die in Zukunft keine andere Antwort als Gewalt kennen werden.

Ich bin mir bewusst, dass viele, die diesen Brief lesen, meinen Glauben nicht teilen werden, aber wir müssen für unsere Politiker beten und für alle jungen Männer und Frauen, die zu den Waffen greifen,  um die Freiheit zu verteidigen. Mögen wir auch den Mut haben, für unsere Feinde zu beten.


Was denken unsere Leser? Können wir unsere Feinde lieben und sie gleichzeitig bombardieren? Schreibt uns.

Hornet Jet Fighter on catapult
Möchtest du einen Kommentar schreiben? Diskutiere mit! 2 Kommentare
Von Johann Christoph Arnold Johann Christoph Arnold

ist als Redner und Schriftsteller international bekannt. Seinen reichen Erfahrungsschatz als Seelsorger in Ehe- und Erziehungsfragen sowie im Umgang mit Leiden und Sterben hat er in Büchern zugänglich gemacht, die in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt wurden. Er trägt Verantwortung in der Leitung des Bruderhofs, einer internationalen, christlichen Gemeinschaftsbewegung.

Mehr lesen
2 Kommentare