Obwohl ich von allen Seiten bedrängt bin, werde ich nicht erdrückt. Obwohl ich oft nicht mehr weiter weiß, verliere ich nicht den Mut. Ich werde verfolgt, aber Gott verlässt mich nicht. Ich werde niedergeworfen, aber ich komme wieder auf. Ich erleide fortwährend das Sterben Jesu an meinem eigenen Leib. Aber das geschieht, damit auch das Leben, zu dem Jesu erweckt wurde, an mir sichtbar werden kann. (2 Korinther 4: 8-10)

Herr Gott, wir danken Dir für Deine Stimme, auch wenn sie ernst ist und wenn wir durch Leiden müssen und Trübsal erdulden müssen. Es ist Deine Stimme, die zu uns redet, und in Deiner Stimme wollen wir fröhlich sein und siegen über alles irdische Leben. So sei mit uns im Leben jedes einzelnen; lass uns erkennen, dass alles gut gewesen ist, was wir erlebt haben. Sei ein mächtiger Herr über den Völkern! Sei ein starker Hort und Gott über allen Menschen! Und die schreckliche Zeit der Sünde und der Trübsal lass vorbeigehen, bald, ja bald, dass es heißt: Seid getrost, Ich komme bald! All dieses Schreckliche muss vorübergehen, Mein Wille geschieht, Mein Name muss geheiligt werden, Mein Reich und Mein Regiment kommt! Also seid getrost und schauet auf zu eurem Gott und Vater im Himmel allezeit! Amen.